Hauptgasse

Das Städtchen Mellingen gleicht geometrisch betrachtet einem an die Reuss gedrückten gleichschenkligen Dreieck. Bei dieser geometrischen Form bildet die Hauptgasse die Höhe des Dreiecks. Dieser bloss etwa 100 Meter lange Strassenzug hiess früher Markt. Hier fanden die Wochen- und Jahrmärkte statt. Diese Gasse ist auch die breiteste Strasse im Städtchen, auf welcher sich der Verkehr vom Brücken- zum Lenzburgertor abwickelte. Diese Gasse war bis ins 20. Jahrhundert Teil der Hauptverkehrsader zwischen Zürich und Bern, zwischen Ostschweiz und Westschweiz. Nicht umsonst standen am Markt alle drei Tavernenwirtschaften (öffentlich-rechtlich anerkannte Gaststätten): der Löwen, die Krone und der Hirschen. Die Krone siedelte sich erst um 1800 am Kirchplatz an (an deren Stelle steht heute das kath. Pfarrhaus), um dann nach dem 1855 erfolgten Konkurs an die Badener Landstrasse, die nachmalige Bahnhofstrasse, umzuziehen. Auch das Rathaus dürfte bis 1460, als der imposante gotische Bau am Eingang zur Grossen Kirchgasse errichtet wurde, an der Hauptgasse gelegen sein. Seinen besonderen Reiz erhält diese Gasse durch den eleganten Zeitturm und das behäbige Brückentor.

Hauptgasse


Weitere Bilder