Mellingen-Dorf Nord-West

Dieser Teil der Gemeinde umfasst das Gebiet rechts der Reuss, und zwar jene Fläche, die nordwestlich der Trottenstrasse liegt und bis zum Bahndamm reicht. Dominanter Strassenzug ist als Ausfallsachse in die Region Baden die Bahnhofstrasse. Bedeutend war früher in diesem Rayon der Mühlebach, der bis ins 19. Jahrhundert drei Mühlen antrieb, an deren Stelle vor 100 und mehr Jahren Fabrikationsbetriebe entstanden: im Bereich der oberen Buggenmühle die Mosterei Meli AG (heute 2017 Meliareal), in jenem der unteren Buggenmühle die Seidenweberei Ryf (heute 2017 Werkhof).
In den Gebäuden der Widenmühle etablierten sich im Laufe der Jahrzehnte verschiedene Gewerbebetriebe wie die Gemüsegärtnerei Haller und heute 2017 die Frigemo AG, welche Tiefkühlprodukte herstellt.
Von dem über ein halbes Dutzend Bauernbetrieben, die noch vor 60 Jahren existierten, ist nur noch der Gruemethof der Familie Busslinger übriggeblieben. Die überbaute Fläche wird hauptsächlich von Einfamilienhäusern dominiert. Im Zuge der 2004 neu eröffneten SBB-Haltestelle Mellingen Heitersberg entstand oberhalb des Meli-Areals ein bedeutendes Mehrfamilienhausquartier.
In diesem nordwestlich gelegenen Teil der Gemeinde finden sich auch verschiedene kommunale Bauten: die Schulanlage Bahnhofstrasse mit drei Schulhäusern und zwei Turnhallen, der Doppelkindergarten Trottenstrasse, der Werkhof und die regionale Kläranlage.
Markant ist auch die im 19. Jahrhundert entstandene Häuserzeile Bahnhofstrasse 13 bis 19, die irgendwie den Ansatz einer Vorstadt auf der rechten Reussseite bildet. In dieser Region breiten sich auch ausgedehnte Waldgebiete wie der Buechberg und ein Teil des Gruemet aus.
2017 Rainer Stöckli

Bahnhofstrasse

Grumetweg

Trottenstrasse


Weitere Bilder