Kreuz

Hauptgasse > Hauptgasse

Um 1920 Restaurant [zum Weissen] Kreuz mit Zeitturm

Um 1920 Hauptgasse: Gewerbe beim Zeitturm:
Von links nach rechts
Uhrenmachergeschäft A. Kohler, Kirchgasse 2,
Restaurant Weisses Kreuz,
Feinbäckerei Weber, später Konditorei-Bäckerei E. Graber-Bettler
Milchcentrale, Käse- Butterhandlung Affentranger

Mehr

Zweites Gebäude von links (Hauptgasse 13): In diesem Biedermeierhaus aus dem 2. Viertel des 19. Jahrhunderts eröffnete Franz Stöckli 1865 das Restaurant „Weisses Kreuz“. Später hiess die Wirtschaft „Gasthof zum Turm“. 1912 wurde diese von Kaspar Nägeli wieder in „Weisses Kreuz“ umgetauft. Das „Weisse Kreuz ist eine der letzten alten Städtlibeizen. Von 1971 bis 2011 wirtete hier die legendäre Agnes Heuer, die gute Seele dieser Gaststätte, in der es auch zur Fasnachtszeit hoch zu und her ging. Einer der Höhepunkte war, als am 5. April 2001 aus Anlass des 30-jährigen Wirtejubiläums von Agnes Heuer der Schriftsteller Peter Bichsel in der Gaststube aus seinen Werken vorlas.
Nach einer umfassenden Restauration führten seit 2013 Maja Gasser und Hanspeter Bäriswyl das Lokal mit viel Enthusiasmus weiter. Bereits im Februar 2018 verabschiedete sich das Wirtepaar von seinen Gästen.
Schon 2017 wurde die alte Scheune umgebaut und das Gasthaus stilvoll erweitert. 2018 wurde Stefano Knopp neuer Wirt, verliess den Betrieb aber schon nach rund einem Jahr. Im November 2019 übernahmen Tali und Sabrina Fraissler die Wirtschaft.
Haus ganz links (Kleine Kirchgasse 2): Geschäft von Uhrenmacher A. Kohler. Dieser Uhrmacher war ein etwas kauziger Mensch. Man erzählte von ihm, dass er eine grosse Menge Goldstücklein besitze. Hans Köfer, ein Städtlibub, kam mit ihm noch recht gut aus und fragte nach seinen Goldschätzen. Und tatsächlich nahm dann der Uhrmacher aus einem Versteck einen Sack hervor und zeigte Hans Köfer die glänzenden Münzen. Später war in diesem Gebäude lange Zeit die Werkstatt von Velo Huber, welcher 1965 an die Lenzburgerstrasse aussiedelte und dort eine Autogarage aufbaute (heutige Opelgarage, s. Bild-Nr. 08048), sowie von Plättlihuber, der sein Plattenlegergeschäft neu an der Bahnhofstrasse Nr. 26 eröffnete. In neuerer Zeit war im Haus Kleine Kirchgasse 2 ein Kiosk und heute (2017) ein Ausstellungsraum der Schreinerei Barnetta untergebracht.

Gebäude links neben dem Zeitturm die Milchzentrale (Hauptgasse 17), die von der Milchverwertungsgenossenschaft geführt wurde. Hier konnten Milch und andere Molkereiprodukte gekauft werden. 1953 musste die Milchzentrale dem zweiten Strassendurchgang weichen und wurde neu im Erdgeschoss der Gebäude Hauptgasse Nr. 15 und 17 eingerichtet. Darauf führte Susanne Stranieri hier ihren Laden "Gusto Giusto", welche 2017 ihr Geschäft in den Kiosk ihres Mannes zwischen Hauptgasse 17 und dem ehemaligen Restaurant "Linde" verlegte.

Rechts neben dem Zeitturm "Restaurant Lüthi", heute 2017 Stadttörli mit Gartenwirtschaft
Am „Löwen“ (Hauptgasse 10) ist noch das alte Tavernenschild sichtbar, das 1923 durch die Löwenplastik von Hans Trudel ersetzt wurde.

Postkarte












Bild-Nr.: 04001.1
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1920

2011 Restaurant zum Weissen Kreuz

Ausführliche Angaben unter Bild-Nr. 04001.1


Bild-Nr.: 04001.3
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Rainer Stöckli
Copyright: © Viktor Zimmermann

2011

2011 Restaurant Kreuz vor dem Umbau

Nachdem Agnes Heuer Im März 2011 nach über 39 Jahren Wirtetätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand ging, wurde die Altstadtbeiz umgebaut. Hier ein Blick in die Wirtschaft vor dem Umbau im Oktober 2011. Während der ganzen Wirtezeit von Agnes Heuer wurde in der Gaststube fast nichts verändert.
Über dem Tresen die Inschrift: "Kann's im Leben schöneres geben, als bei Agnes eins zu heben."
Ausführliche Angaben unter Bild-Nr. 04001.1


Bild-Nr.: 04001.6
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: © Viktor Zimmermann

.10.2011

2011 Restaurant Weisses Kreuz vor dem Umbau

Nachdem Agnes Heuer Im März 2011 nach über 39 Jahren Wirtetätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand ging, wurde die Altstadtbeiz umgebaut. Hier ein Blick in die Wirtschaft vor dem Umbau im Oktober 2011. Während der ganzen Wirtezeit von Agnes Heuer wurde in der Gaststube fast nichts verändert.

Ausführliche Angaben unter Bild-Nr. 04001.1


Bild-Nr.: 04001.4
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

.10.2011

2011 Restaurant Kreuz vor dem Umbau

Nachdem Agnes Heuer Im März 2011 nach über 39 Jahren Wirtetätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand ging, wurde die Altstadtbeiz umgebaut. Hier ein Blick in die Wirtschaft vor dem Umbau im Oktober 2011. Während der ganzen Wirtezeit von Agnes Heuer wurde in der Gaststube fast nichts verändert.

Ausführliche Angaben unter Bild-Nr. 04001.1


Bild-Nr.: 04001.5
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Rainer Stöckli
Copyright: © Viktor Zimmermann

.10.2011