Drogerie

Hauptgasse > Hauptgasse

vor 1918 Familienbetrieb Iten: links Hutgeschäft, rechts Sattlerei

Rechts der traditionsreiche Familienbetrieb Josef Iten (1846-1918)
mit Sattlerei, Tapeziererei und Fabrikation von Strohhüten, Hauptgasse 5.
Links das Hutgeschäft von Mutter Iten, Hauptgasse 3.
In den 30-er Jahren führte Emil Iten das Geschäft --> siehe Bild-Nr. 04016.
In der Sattlerei Emil Iten wurden Geschirre für Kühe und Pferde, später auch Matratzen hergestellt.
1947 übernahm Niklaus Bättig und 1980 sein Sohn Otto Bättig mit Ehefrau Renate das Geschäft.
Bis 2015 führen Otto und Renate Bättig das Bettwaren-, Teppich- und Bodenbelägegeschäft, Hauptgasse 5.
Juni 2015:
Otto und Renate Bättig verkaufen ihr Geschäft an Islam Gallapeni, der unter dem Firmennamen "Bättisa" an der Kleinen Kirchgasse Bodenbeläge, Wandbeläge, Vorhänge, Teppiche und Bettwaren anbietet.
Das Lokal an der Hauptgasse 5 wird zum Teegeschäft von Claudia Haus.

Mehr

In den 30-er Jahren führte Emil Iten das Geschäft --> siehe Bild-Nr. 04016.
In der Sattlerei Emil Iten wurden Geschirre für Kühe und Pferde, später auch Matratzen hergestellt.
1947 übernahm Niklaus Bättig und 1980 sein Sohn Otto Bättig mit Ehefrau Renate das Geschäft.
Bis 2015 führen Otto und Renate Bättig das Bettwaren-, Teppich- und Bodenbelägegeschäft, Hauptgasse 5.
Juni 2015:
Otto und Renate Bättig verkaufen ihr Geschäft an Islam Gallapeni, der unter dem Firmennamen "Bättisa" an der Kleinen Kirchgasse Bodenbeläge, Wandbeläge, Vorhänge, Teppiche und Bettwaren anbietet.
Das Lokal an der Hauptgasse 5 wird zum Teegeschäft von Claudia Haus.
Das Haus Hauptgasse 3 mit der „Hütlerei“ stammt aus der Zeit um 1780.
Die Mutter von Sattler Emil Iten verkaufte Hüte. Sie ging auch auf andere Märkte.
Sie bezog die vorfabrizierten Hüte von der Argovia in Mellingen und von anderen Hutfabriken in Wohlen.

1943 baute Emil Busslinger das Haus Hauptgasse 3 zu einer Drogerie um.
Beim Aushub des Kellers kamen Kacheln eines mittelalterlichen Ofens (gehören zu den kostbarsten Terrakottaarbeiten im Aargau) und weitere Gegenstände zum Vorschein (heute im Ortsmuseum Mellingen).
Im ersten Stock des Hauses befindet sich eine prächtige spätgotische, rund 500 Jahre alte Stube mit kunstvoll geschnitzter Decke, vermutlich ein Werk von Hans Widerkehr, der nachweislich die Ratsstube von 1467 (heute im Landesmuseum Zürich) schuf.

Seit 1. Oktober 1986 gehört die Drogerie Frau Claudia Haus.


Bild-Nr.: 04014
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv-Mellingen

1920

1943 Aushub eines Kellers im Haus Nr. 3 (Drogerie) bringen Fundgegenstände ans Licht

1943 baute Drogist Emil Busslinger das Haus Hauptgasse 3 zu einer Drogerie um.
Beim Aushub des Kellers kamen Kacheln eines mittelalterlichen Ofens (gehören zu den kostbarsten Terrakottaarbeiten im Aargau) und weitere Gegenstände zum Vorschein (heute im Ortsmuseum Mellingen).
Auf dem Bild: Figürlicher Schmuck am Mellinger Turmofen
Oben links Figur eines Mannes
Unten links ein Reiter auf Pferd (Jagdszene?)
Oben rechts Figur eines Mannes mit wallendem Haar und Vollbart
Unten rechts ein Pelikan? füttert seine Jungen


Bild-Nr.: 04036
Bild: Fotoarchiv-Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv-Mellingen

1943

1952 Holzdecke im 1. Stock von Hauptgasse 3

1943 baute Emil Busslinger das Haus Hauptgasse 3 zu einer Drogerie um.

Im ersten Stock des Hauses befindet sich eine prächtige spätgotische alte Stube mit kunstvoll geschnitzter Decke, vermutlich ein Werk von Hans Widerkehr aus der Zeit um 1510, der nachweislich die Ratsstube von 1467 (heute im Landesmuseum Zürich) schuf. An den Balkenenden skulptierte Pfeilspitzen. In der Mitte zwischen den Balken ein Füllbrett mit geschnitztem Jagdfries.


Bild-Nr.: 04042.5
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

1952

1952 Holzdecke im 1. Stock von Hauptgasse 3

Auf diesem Füllbrett erkennen wir zwischen vegetabilem Rankenwerk einen Fasan und einen Hund.

Weitere Angaben s. Bild-Nr. 04042.5


Bild-Nr.: 04042.6
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

1952

1952 Holzdecke im 1. Stock von Hauptgasse 3

Auf der Holzdecke erkennen wir auf dem Füllbrett verschiedene Jagdmotive wie Fasan, Hund und Vögel - und in unserem Fall einen Hirsch.

Weitere Angaben 04042.5


Bild-Nr.: 04042.7
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

1952

Grabstein von Emil Busslinger (1918-2002)

Emil Busslinger 1918-2002,
Sein Grabstein ziert ein Motiv aus der Holzdecke im 1. Stock der Drogerie in der Hauptgasse 3, die er seit 1943 führte. Die Decke wurde um 1510 geschaffen.
siehe Bild-Nr. 04043.1


Bild-Nr.: 04043
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

1952

Ausschnitt der Holzdecke im 1. Stock Hauptgasse 3

Ausschnitt der Holzdecke aus dem 1. Stock der Drogerie Busslinger, geschaffen um 1510. Dieser Ausschnitt diente als Vorlage für das Motiv auf dem Grabstein von Emil Busslinger (1918-2002).


Bild-Nr.: 04043.1
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

1952

Grabstein von Maria Busslinger-Amrein (1911-2003)

Auch auf dem Grabstein von Emil Busslingers Ehefrau Maria erkennt man ein Motiv der Holzdecke im 1. Stockwerk Hauptgasse 3.
siehe Bild-Nr. 04043.3


Bild-Nr.: 04043.2
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

1952

Ausschnitt der Holzdecke

Ausschnitt der Holzdecke aus dem 1. Stock Hauptgasse 3, geschaffen ca. 1510. Dieser Ausschnitt diente als Vorlage für das Motiv auf dem Grabstein von Maria Busslinger - Amrein (1911-2003)


Bild-Nr.: 04043.3
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

1952

Emil Busslinger 1918 - 2002

Emil Busslinger führte mit seiner Frau zusammen 42 Jahre lang die Drogerie an der Hauptgasse Nr. 3 in Mellingen.
Künstlerisch sehr begabt widmete er sich in seiner Freizeit dem Zeichnen, Malen und der Fotografie.
Einer seiner Passionen war das Sammeln historischer Gegenstände. So liess er nach dem Umbau seines Hauses auch die prächtige spätgotische Holzdecke in seiner Stube wieder einbauen.
Im kulturellen Leben Mellingens spielte Emil Busslinger über Jahrzehnte eine massgebliche Rolle. So war er Mitbegründer, Präsident und mehrmals Zunftmeister der Karnemellipserzunft Mellingen. Seine fasnächtlichen Kreationen riefen immer wieder Erstaunen und Freude hervor.
Weit über die Gemeindegrenze hinaus bekannt wurde die von ihm kreierte Weihnachtsbeleuchtung (Kerzen) von Mellingen.


Bild-Nr.: 30402
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller
Copyright: Fotoarchiv-Mellingen

ca. 1990

2011 Drogerie Haus Nr. 3 / Bettwaren Bättig Nr. 5

Über die Geschäfte in den Gebäuden Hauptgasse Nr. 3 und 5: s. die Bild Nrn. 04014


Bild-Nr.: 04014.1
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Rainer Stöckli
Copyright: © Viktor Zimmermann

2011