ca. 2000 Trauerweide am Städtlisteg

2000

Eingangs von der Hauptstrasse in die Kleine Kirchgasse [4] ertrinkt jeweils im Spätherbst die Fassade des 'Clemens-Adam-Hauses' im feurigen Rot der wilden Reben. Beim Reusssteg auf der rechten Reussseite zeigt eine mächtige Trauerweide den Weg ins Städtchen. Ältere Mellinger erinnern sich noch gut daran: Zur Zeit des Apothekers Ernst Thurnheer (1925-1948) zierte eine stattliche Glyzelie beidseits einer Doppelstiege den Eingang in die Apotheke [Bahhofstrasse 10]. Im Mai setzte alljährlich beim 'Diebold-Haus' an der Bahnhofstrasse [11] eine Tamariske, ein Strauch aus südlichen Gefilden mit seinen zierlichen, lilafarbenen Blüten einen Tupfer ins architektonische Bild [s. Bild-Nr. 01157]. Auf der Gegenseite erfreut eine prächtige Trompetenrebe mit ihren feuerroten Blüten den Betrachter."

Quelle: Bild: Otto Müller / Text: Otto Müller / Copyright: Fotoarchiv Mellingen

Bild-Nr.: 01032