Gewerbe

Lenzburgerstrasse Süd-West > Lenzburgerstrasse

Hypothekarbank Lenzburg, Lenzburgerstrasee 15, 1959

Aus der Festschrift „40 Jahre Hypi Mellingen 1999“ vernehmen wir, dass die Geschäftsstelle Mellingen ist die erste und damit älteste Aussenstelle der Hypothekarbank Lenzburg war. Dank den seit der Eröffnung am 20 Juli 1959 inzwischen vergangenen 40 Jahren war es möglich, bereits in den „Geschäftsbüchern“ über die Gründe, die zur Bankeröffnung führten, nachzulesen. In der Jubiläumsschrift des 100-Jahr-Jubiläums der Hypi im Jahr 1968 steht:„Die Jahre der Hochkonjunktur brachten dem Bankgewerbe einen verschärften Konkurrenzkampf. Grossbanken errichteten Niederlassungen, in einzelnen Fällen durch Übernahme lokaler Bankinstitute in Gebieten, die bisher im wesentlichen Domäne der Lokalbanken gewesen waren. Aber auch einzelne Lokalbanken suchten ihren Geschäftskreis durch Schaffung neuer Agenturen ausserhalb ihres eigentlichen Einzugsgebietes auszudehnen."

Mehr

Aber auch einzelne Lokalbanken suchten ihren Geschäftskreis durch Schaffung neuer Agenturen ausserhalb ihres eigentlichen Einzugsgebietes auszudehnen. Aus der Festschrift „40 Jahre Hypi Mellingen 1999“ vernehmen wir, dass die Geschäftsstelle Mellingen ist die erste und damit älteste Aussenstelle der Hypothekarbank Lenzburg war. Dank den seit der Eröffnung am 20 Juli 1959 inzwischen vergangenen 40 Jahren war es möglich, bereits in den „Geschäftsbüchern“ über die Gründe, die zur Bankeröffnung führten, nachzulesen. In der Jubiläumsschrift des 100-Jahr-Jubiläums der Hypi im Jahr 1968 steht:„Die Jahre der Hochkonjunktur brachten dem Bankgewerbe einen verschärften Konkurrenzkampf. Grossbanken errichteten Niederlassungen, in einzelnen Fällen durch Übernahme lokaler Bankinstitute in Gebieten, die bisher im wesentlichen Domäne der Lokalbanken gewesen waren. Aber auch einzelne Lokalbanken suchten ihren Geschäftskreis durch Schaffung neuer Agenturen ausserhalb ihres eigentlichen Einzugsgebietes auszudehnen. Diese spürbare Expansion der Konkurrenz, aber auch das immer mehr zutage tretende Bestreben, das Geschäft an den Kunden heranzutragen und ihm den Bankverkehr zu erleichtern, zwangen die Hypothekarbank Lenzburg, Schritt zu halten und sich diesen Tendenzen anzupassen. Die Blicke richteten sich vorerst auf die Gegend des Reusstals-Rohrdorferberg-Mutschellen, wo die Bank seit ihrer Gründung einen ausgedehnten Kundenkreis besass. Nach einlässlichen Sondierungen entschloss sich die Bankbehörde zur Errichtung einer Agentur in Mellingen, wo ausser der Darlehenskasse (Raiffeisenkasse) keine Bankniederlassung bestand. Im Jahre 1957 wurde ein günstig gelegener Bauplatz erworben und der Bau eines eigenen Bankgebäudes mit Verwalterwohnung begonnen. Im Juli 1959 konnte die Agentur Mellingen eröffnet werden; als Verwalter wurde Herr Josef Grob gewählt. Die Agentur nahm eine erfreuliche Entwicklung, und heute (1968) steht bereits die Erweiterung der Banklokalitäten zur Diskussion. In der Folge wurde die bisherige Agentur in den Status einer Filiale erhoben und noch 1968 erfolgte der Anbau von neuen Büros an das bestehende Gebäude." Die weitere Geschäftsentwicklung, verbunden mit der generellen Ausweitung der Geschäftstätigkeiten einer Bank, die technologische Revolution und die damit einhergehenden Vergrösserungen des Personalbestandes verlangten immer wieder nach mehr und neuen Räumen. Mangels Räumlichkeiten am bisherigen Standort Lenzburgerstrasse wurde beim Neubau des Einkaufszentrums am Zentralplatz 2b im Jahre 1983 die Gelegenheit wahrgenommen, neue Büros zusammen mit einer Schalterhalle einzurichten (s. Bild-Nr. 01056). Aber auch das vermochte nicht zu genügen, denn bereits 1988 wurde am „alten Platz“ Lenzburgerstrasse die bestehende Wohnung zu Büros umgebaut. Noch im Herbst 1999 wurde am selben Ort mit dem Umbau der Schalteranlage und der Aufstockung des Flachdach-Anbaus für weitere Büros begonnen. Während eines Teils des Bauarbeiten muss der gesamte Schalterverkehr vorübergehend am Zentralplatz abgewickelt werden. Im September 2000 konnten die umgebauten Räumlichkeiten an der Lenzburgerstrasse bezogen werden. 2012 wurde die Filiale am Zentralplatz wieder geschlossen und das ganze Bankgeschäft wieder an der Lenzburgerstrasse abgewickelt. Der in der Jubiläumsbroschüre genannte erste „Verwalter“, Josef Grob wurde altershalber Mitte 1992 pensioniert. Sein Nachfolger Dino Grob übernahm am 1. Juli 1992 die Geschäftsstelle Mellingen als verantwortlicher Leiter und führte diese bis 2007. Ihm folgte Jürg Wergin als Geschäftsstellenleiter, der 2016 von Marco Widmer abgelöst wurde.



Bild-Nr.: 07087
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Festschriften 1968, 1999 / Otto Müller / Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1959

1959 Hypothekarbank Lenzburg, Lenzburgerstrasee 15

Ansicht von hinten
Über die Bank s. Bild-Nr. 07087


Bild-Nr.: 07087.1
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv Mellingen
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1959

Neubau Garage Weber, Lenzburgerstrasse 19, 1987

Damals kaufte die Garage Weber AG das "Hirt-Otti-Hüsli" (s. Bild-Nr. 07091) und brach die Liegenschaft ab. Auf dem Gelände entstand 1987 ein Gebäude mit Ausstellungs- und Büroräumen und einer Wohnung. Seit 2005 ist die Aargauische Kantonalbank Mieterin dieser Liegenschaft, die zusammen mit dem Garagengebäude (Autogarage Kohler GmbH) im Besitz der Weber Mellingen Immobilien AG ist.
Die Bank verlegte 2005 ihre Filiale vom Zentralplatz an die Lenzburgerstrasse 19.


Bild-Nr.: 07094
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1987

Garage Weber, Lenzburgerstrasse 17, 2004

Blick von Nordwesten

Über die Garage Weber s. Bild-Nr. 07092


Bild-Nr.: 07092.1
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Viktor Zimmermann

2004

2004 Garage Weber, Lenzburgerstrasse 17

Wohl Ende der 1940er-Jahre wurde die Autogarage Dürsteler gebaut. Dieser war auch ein Taxi-Dienst angegliedert. 1962 erwarb Karl Weber die Garage von Frau Dürsteler. Nach Karl Webers Tod 2003 führte sein Sohn Urs Weber den Betrieb.

Mehr

1987 kaufte die Garage Weber das daneben stehende Haus von Otto Hirt (s. Bild-Nr. 07091) und erstellte auf diesem Grundstück eine Ausstellungshalle mit einem Bürohaus und einer Wohnung. Schliesslich wurde dieser Neubau an die Aargauer Kantonalbank vermietet.
2005 verlegte diese ihre Niederlassung vom Zentralplatz ins umgebaute Gebäude an der Lenzburgerstrasse 19.
2014 übernahm Peter Kohler, ein langjähriger Mitarbeiter der Firma Weber, den Betrieb.


Bild-Nr.: 07092
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Otto Müller / Rainer Stöckli
Copyright: Viktor Zimmermann

2004

Neubau Garage Weber

Zu Beginn der 20er-Jahre erwarb Hans Hirt, Bürger von Birrhard eine Landparzelle im nordöstlichen Winkel der Lenzburger- und Bremgartenstrasse. Er errichtete darauf ein Einfamilienhaus. Beruflich war Hans Hirt im BBC als Maschinenschlosser tätig. Am Palmsonntag 1925 wurde er als Sigrist der Reformierten Kirche gewählt, ein Amt, das er über lange Zeit, in legendärer Art betreute. Als ihm diese Aufgabe zu beschwerlich wurde, löste ihn sein Sohn Max ab. Nach dem Tode von Hans Hirt zog sein Sohn Otto mit seiner Gattin Anna ins Elternhaus ein. Im „Hirt-Otti-Hüsli“ lebten sie bis zu ihrem Tode (Otto + 1981/ Anna + 1984).

Die Garage Karl Weber kaufte das „Hüsli“ als Abbruchobjekt und baute 1987 auf diesem Grundstück eine Ausstellungshalle mit einem Bürohaus und einer Wohnung.
Bild:Der Neubau der Garage Weber, Ausstellungsraum, Büroraum und Wohnung auf dem Areal des einstigen „Hirt-Otti-Hüsli“, daneben Parkplätze und die Garage Weber.


Bild-Nr.: 07094.1
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

2006

2017 Aargauische Kantonalbank, Lenzburgerstrasse 19

Die Aargauische Kantonalbank bezieht 2005 als Mieterin die umgebaute Liegenschaft, vorher Ausstellung- und Bürogebäude der Garage Weber AG (s. Bild-Nr. 07094). So verlegte die AKB ihren Sitz vom Zentralplatz (s. Bild-Nr. 01075) an die Lenzburgerstrasse 19.




Bild-Nr.: 07095
Bild: Viktor Zimmermann
Text: AKB Mellingen - Rainer Stöckli
Copyright: Viktor Zimmermann

2.02.2017