Gewerbe

Mellingen-Dorf Süd-Ost > Zentralplatz

Bäckerei Zentralplatz Nr. 1 um 1940

In diesem etwa 1890 erbauten Gebäude mit hohem Kamin war immer eine Bäckerei untergebracht. Im März 1919 übergab August Lehmann-Grossen seine Bäckerei an Burkhard Frey-Suter. 1938 ging die Bäckerei Frey an Hans Huwiler über. Im Laden stand meist seine Frau und die Mutter von Frau Huwiler, Frau Schlotter. 1968 bis 1979 führte Anton Vollenweider (geb. 1937) das Geschäft, nachdem er schon vorher von 1963 bis 1968 eine Bäckerei in Pfäffikon/SZ betrieben hatte. Seit 1970 war er zudem Fachlehrer, seit 1984 vollamtlich. Seit 1980 fungierte er als Lehrlingsobmann im Kanton Aargau. Von 1979 bis 1990 verkauften Egon und Silvia Käppeli ihre Backwaren, danach Rolf und Ilka Vollenweider.



Mehr

Rolf Vollenweider (geb. 1963) und seine Frau Ilka übernahmen 1990 das elterliche Geschäft. Rolf wirkte nebenbei als Lehrmeister und amtete als Lehrabschlussprüfungsexperte und Einführungskurs-Instruktor. Mitte 2011 wurde der Betrieb aufgegeben. Seither wirkt Rolf Vollenweider in leitender Funktion in einer Grossbäckerei. Das Gebäude wurde an die Tinoph AG in Dättwil verkauft. Eine kurze Zeit wirkte noch die Bäckerei Savi’s von Niederrohrdorf im Gebäude. Nachher wurde die ehemaligen Gewerberäume zu Wohnzwecken umfunktioniert.

Aktuelle Foto von 2017 s. Bild-Nr. 01002.6

Literatur: Reussbote 24.12.1990 - Reussbote 19.7.2011


Bild-Nr.: 01002.4
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1940

Radio Pabst-Kino Rex ein Firmenportrait

Am 28. Januar 1932 gründeten Karl Pabst, Eugen Pabst und Walter Geissmann-Pabst in Gebenstorf einen Radio Salon im Sand. Aufgebaut wurde die Firma durch Handel mit Radiogeräten. Am Anfang versuchten die drei Geschäftsgründer mit Hausbesuchen Radiogeräte zu verkaufen. Am Samstag und Sonntag wurden, um das Geschäft bekannter zu machen, in den umliegenden Ortschaften Ausstellungen durchgeführt. Bereits ein Jahr nach der Firmengründung in Gebenstorf wurde in Muri durch Walter Geissmann-Pabst eine Zweigniederlassung
eröffnet. Am 13. Oktober 1938 folgte die Eröffnung einer weiteren Zweigniederlassung durch Karl Pabst in Mellingen, an der Grossen Kirchgasse 8. Zugleich wurde in Mellingen eine Reparatur-Werkstatt für alle drei Fachgeschäfte eingerichtet.

Mehr

Zugleich wurde in Mellingen eine Reparatur-Werkstatt für alle drei Fachgeschäfte eingerichtet.
Sowohl in Mellingen wie auch in der weiteren Umgebung war dieses Gewerbe bisher noch nicht vertreten, und so konnte der junge Fachmann nicht über mangelnde Arbeit klagen. Durch seine seriöse Arbeit und die gute Beratung beim Kauf oder Tausch eines Radioapparates gewann der junge Unternehmer rasch das Vertrauen eines grossen Kundenkreises.
Das Ladenlokal an der Grossen Kirchgasse wurde bald zu klein, und Karl Pabst erwarb 1943 Bauland für einen Neubau. Im unteren Reusstal kam zur damaligen Zeit immer mehr der Wunsch nach einem Kinotheater auf. Er entschloss sich, nach umfangreichen Studien, am damaligen Postplatz, heute Zentralplatz ein Radiofachgeschäft mit Kino zu bauen.
1947 konnte der Neubau bezogen werden. Der unternehmerische Mut hat sich gelohnt, denn beide Geschäftszweige nahmen einen erfreulichen Aufschwung. 1948 wurde die gegründete Kollektivgesellschaft in Einzelfirmen aufgeteilt.
Um den Bekanntheitsgrad zu vergrössern, wurden an verschiedenen Anlässen Lautsprecheranlagen montiert. In den harten fünfziger Jahren verkaufte das Radiofachgeschäft auch die ersten Waschmaschinen aus den USA. Als dann in der Schweiz das Fernsehen eingeführt wurde, erkannte Karl Pabst sofort das Zeichen der Zeit. Ein Jahr lang besuchte er die Fachschule und erwarb sich das Diplom als Fachmann für Fernsehen. Immer mehr wurden der Verkauf und Reparaturen von Fernsehern zum Hauptzweig des Unternehmens. Die Stärken des Fachgeschäftes waren Beratung, Lieferung, Installation, Reparatur/Service und Montage von Einzel- und Gemeinschaftsantennenanlagen.
Das Geschäft nahm eine erfreuliche Aufwärtsentwicklung, gefördert durch den inzwischen eingetretenen Sohn Karl. Dieser übernahm nach dem frühzeitigen Tod des Vaters im Jahre 1968 die Firma und eröffnete 1970 zusammen mit Jules Pabst - der das Geschäft in Muri übernommen hatte - ein Radio-TV Fachgeschäft in Wohlen.
Nachdem Stefan Pabst nach gründlicher Ausbildung das Diplom als eidg. dipl. Fernseh- und Radioelektriker erworben hatte, trat er am
1. Juni 1988 in den Betrieb seines Vaters ein. Im Jahre1993 erfolgte die Eröffnung der Verkaufsstelle in Fislisbach. Genau wie in Mellingen, bot Radio Pabst auch in Fislisbach einen Vollservice an, das heisst, nicht nur Beratung und Verkauf von einwandfreien Marken, sondern auch Lieferung, Reparatur-Service und Installation gehörten zur Geschäftsphilosophie.
Es wäre unvollständig, wenn in einem Firmenportrail von Radio Pabst nicht das Kino Rex speziell erwähnt würde.
Am 31. Januar 1947 wurde mit dem Film die Eröffnung gefeiert. Karl Pabst sen. schrieb im Eröffnungsbericht im Reussbote:
"DerBetrieb eines Kinotheaters ist der bisherigen Täitigkeit, die selbstverständlich auch weiterhin mit aller Sorgfalt und gewohnter
Fachkenntnis ausgeübt werden soll, nicht artenfremd; im Gegenteil, sie fügt sich harmonisch ein in die Führung eines Radio-Fachgeschäftes". Das Kino Rex in Mellingen weckt zweifellos bei manchen einstigen Liebespärchen süsse Erinnerungen. Andere fühlen sich in die Schulzeit zurickversetzt, als jeweils am Mittwoch- und Samstagnachmittag die Kindervorführungen gespielt wurden. Das Kino Rex war jeweils bis zum letzten Sessel besetzt.
Nach dem Tod von Karl Pabst sen. führte seine Frau Anna Pabst während mehr als 18 Jahren das Werk ihres Gatten weiter.
Das Kino Rex wurde 1986 geschlossen.
1994 eröffnete die Firma Radio Papst im Zentrum Gugger in Fislisbach eine Verkaufstelle.
2002 verstarb Karl Pabst jun. Im darauf folgenden Jahr wurde das Geschäft geschlossen.


Bild-Nr.: 01183.2
Bild: Mellinger Städtlichronik 1994
Text: Mellinger Städtlichronik 1994
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1947

ca. 1980 Stetterstrasse vor Einmündung in Zentralplatz

Stetterstrasse vor der Einmündung in den Zentralplatz. Ganz links das Fabrikgebäude der Firma Klüber, abgebrochen 1980, s. Bild-Nr. 01006.
An dessen Stelle steht heute das Gebäude Zentralplatz 2b.
Rechts des Fabrikgebäudes das ehemalige Postgebäude.


Bild-Nr.: 01022.37
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1980

1981 Ehemaliges Fabrikgebäude der Firma Klüber

1981 Ehemaliges Fabrikgebäude der Firma Klüber

Blick auf das ehemalige Fabrikgebäude der Firma Klüber, vermutlich 1981. Das Gebäude wurde zum 1982 eröffneten Coop-Center (Zentralplatz 2a) umgebaut. Im Vordergrund die Profilstangen für das Mehrfamilienhaus Stetterstrasse 6.


Bild-Nr.: 01022.35
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1981

2017 Wohn- und Geschäftshaus, Zentralplatz 2b

Von 1983 bis 2012 hatte die Hypothekarbank Lenzburg (HBL) hier eine Geschäftsstelle.
Das von der HBL erbaute Haus wurde darauf verkauft. Regionales Zivilstandsamt und Zahnarztpraxis sind auch jetzt (2017) hier untergebracht.

Weitere Angaben: s. Bild-Nr. 01056


Bild-Nr.: 01056.3
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Viktor Zimmermannm

2017

2017 Wohnhaus Zentralplatz Nr.1

Ehemalige Bäckerei Vollenweider, Aufnahme nach dem Umbau.

Weitere Angaben über dieses Haus 01002.4


Bild-Nr.: 01002.6
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Rainer Stöckli
Copyright: © Viktor Zimmermann

2017

2017 Wohn- und Geschäftshaus Zentralplatz 2

Weitere Angaben über dieses Gebäude s. Bild-Nr. 01015.3


Bild-Nr.: 01181.4
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv Mellingen
Copyright: © Viktor Zimmermann

8.02.2017

2017 Wohn- und Geschäftshaus Zentralplatz 2

Im Wohn- und Geschäftshaus Zentralplatz 2 ist derzeit (2017) im Erdgeschoss das Kleidergeschäft Shiraz untergebracht.

Weitere Angaben über dieses Gebäude Bild-Nr. 01015.3


Bild-Nr.: 01181.6
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Fotoarchiv Mellingen
Copyright: © Viktor Zimmermann

8.02.2017