Richterstab und Siegel

Geschichte > Ortsmuseum

Bürgerrecht
Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gab es nur die Bürgergemeinde. In diese musste man sich einkaufen, zum Beispiel mit der Stiftung eines Silberpokals.
Da Mellingen nach dem zweiten Villmergerkrieg 1712 und den Wirren der Helvetischen Republik 1798 bis 1803 total verarmte, musste die Stadt die meisten Bürgerbecher veräussern.
Um die Mitte des 19. Jahrhunderts trat neben die Bürgergemeinde die Einwohnergemeinde. Sie umfasste alle im Stadtgebiet wohnhaften christlichen Männer. Damit erhielten auch Nichtbürger die volle Mitbestimmung in Gemeindefragen, mit Ausnahme der Verfügung über das Ortsbürgergut.
Bis 1798 besass Mellingen die volle Gerichtshoheit in der Stadt und in Mellingen-Dorf. Das Stadtgericht war für sämtliche Zivil - und Strafgerichtsfälle zuständig und konnte auch Todesurteile aussprechen. Gerichtsvollziehende waren die Schultheissen. Als Zeichen ihrer Würde führten sie einen Richterstab mit, der mit dem Mellinger Wappen verziert war.

Silberbeschlagener Richterstab aus dem 17. Jh.

Bis 1798 besass Mellingen die volle Gerichtshoheit in der Stadt und in Mellingen-Dorf. Das Stadtgericht war für sämtliche Zivil- und Strafgerichtsfälle zuständig und konnte auch Todesurteile aussprechen. Gerichtsvorsitzende waren die Schultheissen. Als Zeichen ihrer Würde führten sie einen Richterstab mit, der mit dem Mellinger Wapper verziert war.


Bild-Nr.: 39300
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Ortsmuseum
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1700

Kleinerer Richterstab aus dem 17. Jh.


Bild-Nr.: 39320
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Ortsmuseum
Copyright: Fotoarchiv-Mellingen

1700

Petschaft = Siegelstempel des Mellinger Schultheissen Joh: Peter Leodegari Widerkehr

IOH: PETER LEODEGARI WIDERKEHR

Ein Petschaft (das Petschaft) ist ein kleiner Siegelstempel aus einem harten Material, der geeignet ist, ein Siegel in eine Siegelmasse (Wachs, warmer Siegellack usw.) einzudrücken.
Dies kann wie eine Stempelung erfolgen, um ein Schriftstück zu siegeln und so seine Authentizität zu garantieren; letztlich auch die anerkannte Stellung des Siegelnden.

Im Ortsmuseum ausgestellt.


Bild-Nr.: 39340
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Wikipedia
Copyright: Fotoarchiv-Mellingen

1700

Petschaft = Siegelstempel des Mellinger Schultheissen Franciscus Xaverius Zum Stein

FRANCISCUS XAVERIUS ZUM STEIN

Petschaft = Siegelstempel des Mellinger Schultheissen


Ein Petschaft (das Petschaft) ist ein kleiner Siegelstempel aus einem harten Material, der geeignet ist, ein Siegel in eine Siegelmasse (Wachs, warmer Siegellack usw.) einzudrücken.
Dies kann wie eine Stempelung erfolgen, um ein Schriftstück zu siegeln und so seine Authentizität zu garantieren; letztlich auch die anerkannte Stellung des Siegelnden.


Ist in einer Vitrine im Ortsmuseum ausgestellt. (2021)


Bild-Nr.: 39341
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Wikipedia
Copyright: Fotoarchiv-Mellingen

1700

Petschaft = Siegelstempel des Mellinger Schultheissen S Hans Iakob Schwarz

S. HANS IAKOB SCHWARZ

Ein Petschaft (das Petschaft) ist ein kleiner Siegelstempel aus einem harten Material, der geeignet ist, ein Siegel in eine Siegelmasse (Wachs, warmer Siegellack usw.) einzudrücken.
Dies kann wie eine Stempelung erfolgen, um ein Schriftstück zu siegeln und so seine Authentizität zu garantieren; letztlich auch die anerkannte Stellung des Siegelnden.

Ist in einer Vitrine im Ortsmuseum ausgestellt. (2021)


Bild-Nr.: 39342
Bild: Viktor Zimmermann
Text: Wikipedia
Copyright: Fotoarchiv-Mellingen

1700