Die ältesten Mellinger Klassenfotos 1884 - 1920

Schule > Klassenfotos

Um 1884 das älteste Mellinger Klassenfoto

Gesamtschule Mellingen mit Lehrerin Sophie Wassmer für die Unterstufe und Lehrer Christian Lee für die Oberstufe

Christian Lee (wahrscheinlich) unterrichtete von 1861 bis 1879 an der Unterstufe und von 1879 bis 1893 an der Oberstufe von Mellingen.
Sophie Wassmer unterrichtete von 1884 bis 1928 an der Mellinger Unterstufe.


Bild-Nr.: S 0001
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1884

Um 1890 Unterstufe mit Lehrerin Sophie Wassmer

Auf diesem Foto sind weit über 60 Kinder zu sehen.
Sophie Wassmer (1862 – 1940) wirkte von 1884 bis 1928, also 44 Jahre als Unterstufenlehrerin in Mellingen. Sie unterrichtete zeitweise bis zu 90 Kinder.
Deshalb traf es sie sehr hart, als sie 1928 aus Altersgründen von der Gemeindeversammlung nicht mehr gewählt wurde. Man warf ihr vor, während des Unterrichts hie und da eingeschlafen zu sein.
Ihre Nachfolgerin wurde Hedwig Weiss.


Bild-Nr.: S 0002
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1890

1895 Unterschule mit Lehrerin Sophie Wassmer

Aufnahmeort:
Kirchplatz vor der kath. Pfarrkirche, links ist das hölzerne Eingangsportal der Kirche zu sehen.
Die Schule war bis 1898 im heutigen (2019) Rathaus einquartiert.


Bild-Nr.: S 0003
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1895

1900 Unterschule bei Sophie Wassmer, 1862 – 1940

Eine legendäre Lehrerin: Fräulein Sophie Wassmer, 1862 – 1940

Zitat aus: aus der Schrift „Geschichte der Gemeindeschule Mellingen“ von Gottfried Schibli
„Sie kam 1884 von Abtwil, wo sie bisher als Lehrerin gewirkt hatte, an die Unterschule nach Mellingen. Sie scheint recht forsch „ins Zeug“ gegangen zu sein. Gleich nach ihrem Stellenantritt legte sie nämlich der Schulpflege ein Gesuch vor des Inhalts, man möchte ihr erlauben, während den Ferien täglich eine Stunde Unterricht erteilen zu dürfen, bis die Kinder der Unterschule die vom Gesetz verlangten Kenntnisse erworben hätten.
Dieses Begehren deutet bereits auf die Wesenszüge dieser Lehrerinnenpersönlichkeit hin: Energie, Pflichtbewusstsein, Lehrwillen und Hingabe an den Beruf. Diese Eigenschaften begleiteten sie durch all die Jahre und bewährten sich besonders in Zeiten, da sie bis zu 90 Schüler zu betreuen hatte. Ihr feuriges Temperament verliess sie bis ins hohe Alter nicht. Güte und Strenge waren im Schulbetrieb gepaart. Fräulein Wassmer wollte unbedingt alle ihre Schüler vorwärts bringen, und dazu schien ihr keine Mühe zu gross. So war sie beinahe 50 Jahre lang die geschätzte, tüchtige „Jumper Lehreri“ im Städtli. Tragischerweise wurde Fräulein Wassmer 1928 ihres vorgerückten Alters wegen nicht mehr gewählt, was ihr, die in den vergangenen Jahren stets über 70 Kinder in zwei Abteilungen unterrichtet hatte, tiefes Herzeleid bereitete und zur grossen Enttäuschung ihres Lebens wurde.“

Fräulein Wassmer unterrichtete noch im alten Schulhaus (1856 bis 1897) beim Kirchplatz (heutiges Rathaus) und ab 1897 im neuen Schulhaus an der Bahnhofstrasse.


Bild-Nr.: S 0004
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Gottfried Schibli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1900

1906 Abteilung von Josef Erne

mit links Lehrer Josef Erne (1871 -1951), Oberstufenlehrer von 1894 bis 1931. Lehrer Josef Erne war auch Verwalter der Elektrizitätsgenossenschaft Mellingen von 1908 bis 1935,
und
rechts Karl Abegg (1863 – 1940), Pfarrer von Mellingen von 1901 bis 1913.

Mehr

Folgende Schülerinnen und Schüler sind zu erkennen:

Emil Strebel Ferdinand Perini
Gustav Strebel Frieda Biland
Mathilde Wassmer Emma Urban
Alice Wassmer Katharina Meier
Walter Hirt Hans Gretener
Ernst Hirt Hedwig Gretener
Rosa Egloff Louisa Müller
Rosa Stolz Marie Meier
Rosa und Berta Meier (Försters)


Bild-Nr.: S 0005
Bild: Frau Kalt-Wassmer
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1906

1911 Unterschule von Sophie Wassmer

Sophie Wassmer mit der Unterschule vor dem Schulhaus an der Bahnhofstrasse.


Bild-Nr.: S 0006
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text:
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1911

1911 Mittelstufe von Max Seiler

Max Seiler (1888-1967) amtete von 1909 bis 1954 als Lehrer. Er war musikalisch hoch begabt. Neben seiner Lehrertätigkeit besuchte er das Konservatorium in Zürich. Danach übernahm er zusätzlich den Musikunterricht an der Bezirksschule, leitete ein halbes Jahrhundert den hiesigen Orchesterverein und beinahe so lang den Männerchor.
Zuerst wirkte er als Organist und Kirchenchorleiter der katholischen Kirchgemeinde, und als er sich mit Pfarrer Richard Bopp überworfen hatte, in der gleichen Funktion bei der reformierten Kirchgemeinde.


Bild-Nr.: S 0007
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1911

1915/16 Unterschule von Sophie Wassmer

Unterschule fotografiert in der Breiti, im Hintergrund spätere Liegenschaft Nüssli
Lehrerin Sophie Wassmer
Pfarrer Richard Bopp


Bild-Nr.: S 0008
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text:
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1915

1918 Unterschule von Sophie Wassmer

Fräulein Wassmer unterrichtete noch im alten Schulhaus (1856 bis 1897) beim Kirchplatz (heutiges Rathaus) und ab 1897 im neuen Schulhaus an der Bahnhofstrasse.


Bild-Nr.: S 0009
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text:
Copyright: Foto

1918

1918 Oberschule mit Lehrer Alfred Hirt und Pfarrer Richard Bopp und ?


Bild-Nr.: S 0010
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1918

1918 Mittelstufe mit Josef Erne

Lehrer Josef Erne 1871 – 1952
im Amt in Mellingen vom 3. Februar 1894 bis 31. Oktober 1931

Josef Erne unterrichtete als geschätzter Lehrer an der Mellinger Mittel- und Oberschule.
Durch seinen zielgerichteten Unterricht bereitete er seine Schüler aufs Beste für den Übertritt ins Nachschulalter vor. Viele Jahre war er Lehrer an der Bürgerschule, der Vorläuferin der männlichen Fortbildungsschule.
An der Bezirksschule erteilte er Schreibunterricht.
Der Gemeinde diente Josef Erne für kurze Zeit als Zivilstandsbeamter und während 30 Jahren als Verwalter der Elektrizitätsgenossenschaft.
In seiner Freizeit und nach seiner Pensionierung widmete er sich der Bienenzucht.


Bild-Nr.: S 0011
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1918

1918 Mittelschule von Max Seiler

Von vorne:
1. Reihe:
Frey Albin, Huber Hans, Köfer Frieda, Schibli Ida, Stöckli Marie
2. Reihe:
Schibli-Huber Hermine, Müller Jeannette, Zeder Agatha, Edelmann Otto
3. Reihe:
Meier Emma, Binggeli Sophie, Meier Anni, Hüsser Anna, Egger ?,
4. Reihe:
Stenz-Busslinger Hilda, Seiler Halter Gusti oder Marin, Huber Sophie
5. Reihe:
Riegger-Frey Lise, Zeder Josy


Bild-Nr.: S 0012
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1918