Linde

Lenzburgerstrasse Süd-West > Lenzburgerstrasse

Restaurant Linde um 1900, Lenzburgerstrasse 3/5

Das aussagekräftige Bild stammt aus der Zeit um die vorletzte Jahrhundertwende. Es zeigt die Metzgerei und das Restaurant „Linde“. Die Gaststube befand sich damals im 1. Stock über der Metzgerei, während die Wirtsleute im Dachstock wohnten.

Einige wesentliche Daten: Vage Schätzungen gehen dahin, dass die Metzgerei an der Lenzburgerstrasse um die Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. An die Metzgerei war, wie auf dem Foto noch zu sehen ist, gegen das Städtchen hin eine Scheune angebaut, die 1910 abgebrochen wurde. An deren Stelle entstand das heutige Restaurant zur „Linde“, das im Februar 1912 Baumeister Jean Macchi eröffnete.

Mehr

Familie Karl Gimmi kaufte 1925 die Metzgerei und 1951 auch das Restaurant zur „Linde“, das damals Johann Tuschak, (-> mit tschechischer Herkunft), und noch einige Zeit über den Besitzerwechsel hinaus bewirtschaftete. Ab 1955 zeichnen die Gebrüder Max und Alfred Gimmi als Besitzer der Metzgerei und des Restaurants zur „Linde“. Da die nachfolgende dritte Generation Gimmi das Restaurant und die Metzgerei nicht mehr weiterführen wollte, wurden die beiden Geschäftsbetriebe 1985 an die Familie Stehli verkauft. Vater und Mutter Gimmi erwarben das „Pfisterhaus“ an der Birrfeldstrasse, das sie bis zu ihrem Tode bewohnten. (-> heute Parkplatz Birrfeldstrasse). Im Jahre 2004 feierte die Stehli AG das 20jährige Bestehen ihres Metzgereibetriebes. Die Metzgerei Stehli AG ging 2010 in Liquidation. 2018 eröffnete die Tochter von Familie Stehli, Jacky, in den gleichen Räumlichkeiten wieder einen Lebensmittelladen. Das Restaurant zur „Linde“ wurde seit 1988 von Marino Giulio geführt. Auf Ende 2012 wurde dem Wirt gekündigt. Seither steht die Gaststätte leer. Noch immer ist unklar, was die neue Besitzerin, die Wagen Immobilien, im Bereich dieses Gebäudekomplexes realisieren will.




Bild-Nr.: 07041
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller / Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1900

Restaurant Linde, Lenzburgerstrasse 3/5, ca. 1912

Anstelle einer Scheune, welche an das Steingebäude angebaut war, erstellte Jean Machi das Restaurant "Linde", das er 1912 eröffnete. Das Steingebäude blieb erhalten.

Über die weitere Geschichte der "Linde" s. Bild-Nr. 07041


Bild-Nr.: 07042
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

ca. 1912

Inserat wegen gestohlenen Flaggen


Bild-Nr.: 07042.1
Bild: Reussbote
Text: Reussbote
Copyright: Reussbote

1913

Restaurant und Metzgerei Linde, Lenzburgerstrasse 3/5,1925

Zur Geschichte von Restaurant und Metzgerei Bild-Nr. 07041
Zum Bild: So mögen das Restaurant zur “Linde” und die angrenzende Metzgerei ausgesehen haben, als die Familie Karl Gimmi im Jahre 1925 die Metzgerei erwarb. Die Kastanienbäume mit den Sträuchern und die Anbindevorrichtungen für die Pferde hatten einen recht langen Bestand. Im Durchpass wurde im Freien gewirtet.

Die Kastanienbäume dürften 1958/59, als die Birrfeldstrasse neu gebaut und auch ein Teil der Lenzburgerstrasse ausgebaut wurde, entfernt worden sein.


Bild-Nr.: 07043
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller / Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1925

Personen vor Metzgerei Gimmi, Lenzburgerstrasse 5, 1929

Personen von links nach rechts: Max Schifferli, Alfred Gimmi, Walter Schifferli, Lina Gimmi, Karl Gimmi, Frau Studer Mutter von Oskar Studer, Coiffeur und nachmaliger Finanzverwalter, Frau Schifferli, Gattin des legendären Mellinger Lehrers Karl Schifferli, Mutter Gimmi, Vater Karl Gimmi.

Schifferlis hatten ihr Zuhause im Dachstock der Metzgerei Gimmi, bevor sie ihr Haus in der Nähe der Hohlen Gasse (heute Bündtenweg 8) bezogen.

Über die Geschichte von Metzgerei und Gasthof Linde s. Bild-Nr. 07041


Bild-Nr.: 07044
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1929

Personen vor der Metzgerei Gimmi, Lenzburgerstrasse 5, 1936

Von links nach rechts: Vater Karl Gimmi, Max Gimmi, Lina Gimmi, Mutter Gimmi.

Über die Geschichte von Metzgerei und Restaurant Linde s. Bild-Nr. 07041


Bild-Nr.: 07045
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1936

Personen vor Restaurant Linde, Lenzburgerstrasse 3, 1946

Von rechts nach links: Herr Schmid, Vater von Kurt Schmid, Wirt Johann Tuschak in seiner legendären Aufmachung mit seinem Sammetkäppi, seinem Schnauz, der obligaten Krawatte und der Uhrenkette, Vater Karl Gimmi, Herr Seiler mit seiner Gattin, der Tochter von Herrn Tuschak. Man beachte in der Bildmitte den damaligen zweiten Eingang in die Gaststube.

Über den Gasthof Linde und die Metzgerei Gimmi s. Bild-Nr. 07041


Bild-Nr.: 07046
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1946

Metzgerei und Restaurant Linde vor 1952

Einige wesentliche Daten:1850 ca. Vage Schätzungen gehen dahin, dass die Metzgerei an der Lenzburgerstrasse um die Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. An die Metzgerei war eine Scheune angebaut (-> siehe Bild 07041um 1900), die 1910 abgebrochen wurde. An deren Stelle entstand das heutige Restaurant zur „Linde“. Familie Karl Gimmi kauft die Metzgerei und1951auch das Restaurant zur „Linde“, das damals Johann Tuschalk, (-> mit tschechischer Herkunft), und noch einige Zeit über den Besitzerwechsel hinaus bewirtschaftete. Ab 1955 zeichnen die Gebrüder Max und Alfred Gimmi als Besitzer der Metzgerei und des Restaurants zur „Linde“. Da die nachfolgende dritte Generation Gimmi das Restaurant und die Metzgerei nicht mehr weiterführen wollte, wurden 1985 die beiden Geschäftsbetriebe an die Familie Stehli verkauft. Vater und Mutter Gimmi erwarben das „Pfisterhaus“ an der Birrfeldstrasse, das sie bis zu ihrem Tode bewohnten. (-> heute Parkplatz Birrfeldstrasse) Im Sommer 2004 feiert die Stehli AG das 20jährige Bestehen ihres Metzgereibetriebes. Das Restaurant zur „Linde“ wird praktisch ebenso lange von Marino Giulio geführt.


Bild-Nr.: 07048
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Fotoarchiv-Team
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1952

Metzgerei und Restaurant Linde, Lenzburgerstrasse 3/5, 1988

Bild: Restaurant „Linde“ und Metzgerei Stehli in der Adventszeit 1988. Der Trakt über der Metzgerei wurde im Jahre 1951 um ein Stockwerk erhöht.

Über die Geschichte der "Linde" und der Metzgerei: s. Bild-Nr. 07041


Bild-Nr.: 07049
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

1988

Zierkirsche bei Metzgerei Stehli, Lenzburgerstrasse 5, April 2003

Prunus (Zierkirsche) bei Metzgerei Stehli, Lenzburgerstrasse 5, April 2003

Mellingen hat nicht nur seine geschichtlichen und architektonischen Sehenswürdigkeiten. Auch die Natur setzt alljährlich für den aufmerksamen Naturfreund seine „Wahrzeichen“, die ihm Freude bereiten. Der prächtige „Prunus“ hinter der ehemaligen Metzgerei Stehli (Lenzburgerstrasse 5) ist mit seinem pfirsichroten Blütenkleid einer der allerersten Frühlingsboten in unserem Städtchen. Nicht weit davon entfernt ziert im Mai seit Jahrzehnten eine Glyzinie den Eingang ins

Mehr

ehrwürdige „Vizeammann-Rohr-Haus“->heute „Linder-Haus“ (Lenzburgerstrasse 7).
Eingangs von der Hauptstrasse in die Kleine Kirchgasse ertrinkt jeweils im Spätherbst die Fassade des „Clemens-Adam-Hauses“ i (Kleine Kirchgasse 4) m feurigen Rot der wilden Reben. Beim Reusssteg auf der rechten Reussseite zeigt eine mächtige Trauerweide den Weg ins Städtchen. Ältere Mellinger erinnern sich noch gut daran: Zur Zeit des Apothekers Ernst Thurnheer (1925-1948) zierte eine stattliche Glyzinie beidseits einer Doppelstiege den Eingang in die Apotheke (Bahnhofstrasse 10). Im Mai setzte alljährlich beim „Diebold-Haus“ an der Bahnhofstrasse 11 eine Tamariske, ein Strauch aus südlichen Gefilden mit seinen zierlichen, lilafarbenen Blüten einen Tupfer ins architektonische Bild. Vor dem Stöcklihaus (Bahnhofstrasse 20) erfreut im Frühling ein über hundertjähriger Magnolienbaum mit seiner weissen Blütenpracht den Betrachter.


Bild-Nr.: 07055
Bild: Fotoarchiv Mellingen
Text: Otto Müller / Rainer Stöckli
Copyright: Fotoarchiv Mellingen

5..04.2003